Rede: Dieser Baum ist ein Geschenk!

Dieser Baum ist ein Geschenk!

  • und er ist ein großes – wie man sehen kann
  • ein großartiges Geschenk!

Er steht an zentraler Stelle dieses Komplexes, der für uns ein bewohntes Zuhause mit einer
Seele geworden ist.

So haben wir zu danken:

  • nicht nur für den Apfelbaum,
  • sondern für die wunderbare Architektur, die uns nicht zuletzt dieses Gefühl von Zu-hause-sein ermöglicht.

An vielen Kleinigkeiten wird uns das jeden Tag bewusst:

  • An den Rundungen, durch die wir täglich schauen,
  • an der Leichtigkeit des Baus, die wir unterbewusst spüren und auch bewusst wahrnehmen können,
  • an der Offenheit der Gebäude, die uns selbst offen werden lässt.

Applaus erst mal also für diese Architektur, unser Zuhause! Applaus für die beiden Architekten!

Wir haben diesen wunderbar gestalteten Garten, der anhand von Entwürfen von Ihnen,
Herr Schmidt und Herr Wiemeyer entstanden ist.

Und: die Gartenanlage ist vervollkommnet worden!

  • und ich benutze dieses Wort „vollkommen“ bewusst –
  • von einer Gruppe fleißiger, kreativer, ausdauernder, frustrationsfähiger Menschen, die zum
    Teil täglich – viele Stunden an und in diesem Garten gearbeitet und ihn gestaltet haben.

Hier ist der passende Ort für einen kräftigen Applaus für Euch, liebe Gartenfrauen und –männer!

Und nun dieser Baum …. Er ist ein Symbol.

  • Er soll Schatten spenden, er soll zart blühen und Früchte tragen, Insekten locken,
    Kinder begeistern.
  • Unter ihm soll gelacht, gefeiert, zugehört, vielleicht getröstet werden.
  • Der Mond soll in seinen Zweigen wohnen, die Blaumeise und das Eichhörnchen.

Viele Erwartungen und Hoffnungen, die alle die Art unseres Zusammenlebens symbolisieren…
Ich könnte noch viele aufzählen.

Vielleicht werden wir aber auch merken:

  • Er wächst so langsam.
  • Die Krone wölbt sich vielleicht unregelmäßig.
  • Er hat möglicherweise schwer mit dem Lehmboden zu kämpfen…
  • … und vielleicht sollte er doch ein paar Zentimeter weiter nach links oder rechts…


Egal! Er soll werden wie wir: Eigen-willig und wunderbar, …. weil er unser Baum ist.
Und er ist ein Geschenk!

Vielen Dank!

Die Rede wurde verfasst und vorgetragen von Winfried Lutz, Vorstand, Verein „Mehr als Wohnen – Mecklenbeck e.V.“